• Einrichtung: Schülerladen Mato
    Plätze: 20 Hortkinder
    Anzahl der Gruppen: 1
    Öffnungszeiten: 12.30 - 18.00 Uhr
    Adresse: Hilbertstr. 7, 12307 Berlin

Das Wort Mato stammt aus dem Indianischen der Lakota-Indianer  und bedeutet "brauner Bär".

Der Bär steht für die Verwirklichung des eigenen Potenzials und die Suche nach eigenen Talenten. Dies geschieht von einem sicheren Rückzugsort, von dem aus man selbständig agieren kann.

Kurzbeschreibung:

Unsere Einrichtung befindet sich in einem ehemaligen Ladengeschäft und verfügt über vier freundliche und helle, individuell gestaltete Räume sowie über eine Hoffläche, die durch uns genutzt wird. Die nahegelegenen Spielplätze werden von uns regelmäßig besucht.

Pädagogische Schwerpunkte:

Das Grundprinzip unserer Einrichtung ist, dass die Erzieher für alle Hortkinder Ansprechpartner sind. Die Kinder entscheiden sich in unserem Hort frei für Angebote oder Freispiel. Sie können sich entfalten und sind somit Akteure ihrer Entwicklungen.
Wir holen die Kinder dort ab, wo sie gerade stehen und ermutigen sie weitere Schritte in ihrer Entwicklung zu gehen. Hierbei legen wir besonderen Wert auf die Weiterentwicklung und Förderung von Basiskompetenzen, welche ein weites Feld von Einstellungen, Werten und Verhaltensweisen der Kinder umfasst.
In unseren offenen Angeboten und Aktivitäten, wie z.B.
Kreatives Gestalten, Exkursionen in die nähere Umgebung (gemeinsames Einkaufen, der Besuch der Bibliothek etc), Bewegungsangebote, Entspannungseinheiten oder einen Lesezirkel, haben die Kinder die Möglichkeit Neues auszuprobieren, ihren Horizont zu erweitern und auch von einander zu lernen.
Die Mitbestimmung der Kinder, an für sie wesentlichen Entscheidungen, wie z.B. die Auswahl des Mittagessens, des Regelwerks oder der Feriengestaltung sind für uns selbstverständlich. Denn all dies sind kleine, wichtige Schritte auf ihrem Entwicklungsweg in eine demokratische Gesellschaft.

Zusammenarbeit mit Schule und Eltern:

In unserer Elternarbeit streben wir stets eine vertrauensvolle, offene und auf gegenseitigem Respekt basierende Zusammenarbeit an. Es finden regelmäßige Elternabende, Elterncafés und Elterngespräche (z.B. Entwicklungsgespräche) statt. Ferner werden Veranstaltungen und Feste von Erziehern und Eltern gemeinsam organisiert und ausgeführt.
Mit Lehrerinnen, Lehrern und VHG-Erziehern besteht eine enge Zusammenarbeit und ein regelmäßiger Austausch. Der Schulweg wird für Erstklässler und Kinder, die noch nicht über die nötige Sicherheit im Straßenverkehr verfügen von uns begleitet.

Ein Tag bei uns:

Die Betreuungszeiten richten sich nach dem Bedarfsbescheid des Amtes: Die Frühbetreuung findet zwischen 6.00 und 7.30 Uhr (im Hort Shanúù) statt, die Nachmittagsbetreuung von 13.30 bis 16.00 Uhr oder von 13.30 bis 18.00 Uhr.
Kinder, die den Weg noch nicht alleine laufen können, werden nach der VHG-Zeit von der Schule in den Hort begleitet. Um 14.00 Uhr versammeln sich die Erzieher und Kinder zum gemeinsamen Essen. Danach gibt es Möglichkeit die Hausaufgaben selbstständig zu erledigen oder an unseren jeweiligen offenen Tagesangeboten teilzunehmen. Gegen 15.30 Uhr bieten wir noch einen kleinen Snack (Teatime) an.

Freitags oder vor Feiertagen ist komplett hausaufgabenfrei und wir gehen nach dem Essen auf den Spielplatz oder haben Zeit für größere Projekte.
Besonderes:
Die Ferien verbringen wir z.T. in unserem Hort oder/und in den benachbarten Horten Shanúù oder Orenda. Zu Beginn der Sommerferien verreisen wir für ein paar Tage ins Umland.