Unsere Kindertagesstätten

Der Verein Stadtindianer unterhält sieben Kindertagesstätten, von denen sechs im Ortsteil Tempelhof liegen und eine (Muna) im Ortsteil Lichtenrade. Während der jeweiligen Betriebspausen werden die Kinder möglichst in nahegelegenen Einrichtungen weiter betreut.

Voraussetzung für die Aufnahme in unsere Kindertagesstätten ist der festgestellte Bedarf des Kindes. Hat das Wohnort-Bezirksamt den Bedarf des Kindes geprüft, erstellt es einen Gutschein, der in unseren Tageseinrichtungen eingelöst werden kann.

Wir orientieren uns am Berliner Bildungsprogramm und bieten eine ausgewogene Vielfalt von Angeboten in den Bereichen Musik, Bewegung und Gesundheit, kreatives Gestalten, Natur und Technik, sowie Sprache und Medien.

Unsere pädagogische Arbeit basiert auf den Erfahrungen und Stärken der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie den Bedürfnissen der Kinder und Eltern, folglich hat jede Einrichtung eigene Schwerpunkte. Die Kinder werden in altersgemischten Gruppen ganzheitlich in ihrer Ich-, Sozial- und Sachkompetenz gefördert, damit sie ihre alltäglichen Lebenssituationen zunehmend selbstständiger bewältigen können.

Im letzten Kitajahr  findet auch eine Vorbereitung auf den Übergang zur Schule statt. Einige Arbeitspunkte hierbei sind: Erkunden des Wohnumfeldes und des sicheren Schulweges, sicheres Bewegen im Straßenverkehr, Kennenlernen der nahe gelegenen Schule, Besuch einer Unterrichtsstunde.

Im TransKiGS Projekt mit der Maria Montessori Schule haben wir den Übergang von der Kita in die Schule gemeinsam mit Lehrerinnen, Kinder und Eltern unter wissenschaftlicher Begleitung entwickelt.