• Logo Muna

    Einrichtung: Kindergarten Muna
    Plätze/Altersstufen: 21 Plätze von 1 Jahr bis zur Einschulung
    Anzahl der Gruppen: 1
    Betriebszeiten: Mo - Fr von 7.30 - 17.00 Uhr
    telefonische Bürosprechzeiten:
    Mo-Di 9-10 Uhr, Mi 11-14 Uhr
    Adresse: Homburgstr. 17, 12309 Berlin

Muna ist ein Wort aus der Indianersprache der Hopie und bedeutet "Überfließender Frühling".

Die Kraft, Neues zu erschaffen, das Wachsen und Gedeihen der Natur im Frühling ist für uns ein Sinnbild für die Lebensfreude und Neugier von Kindern. Neues zu entdecken, zu verstehen und sich einen ersten Begriff von der Welt zu machen, diesen kindlichen Entwicklungsprozess wollen wir in unserer Einrichtung begleiten und fördern.

Neben der Arbeit mit der Gesamtgruppe bieten wir dafür altersspezifische Angebote für Kinder, die bald in die Schule kommen, Kinder zwischen drei und fünf Jahren und Angebote für die Jüngsten.

Unsere pädagogischen Schwerpunkte:

Wir sind ein Kindergarten mit sprachlichem und psychomotorischem Ansatz. Die Psychomotorik möchte das Kind ganzheitlich, insbesondere im motorischen, psycho-emotionalen und sozialen Bereich unterstützen. Das heißt wir begegnen dem Kind auf Augenhöhe. Über Bewegung und Spiel werden altersentsprechende Erfahrungsräume und Kommunikationsanlässe geboten, die am Kind, seinen Interessen und Stärken ausgerichtet sind.
Jedes Kind soll bei uns die gleichen Chancen und Rechte auf Bildung und Betreuung erfahren, gleich aus welchen familiären, sozialen und kulturellen Hintergrund es kommt Wir wollen allen Kindern einen Rahmen geben, in denen sie sich in ihrer individuellen Entwicklung unterstützt und wertgeschätzt fühlen.
Grundlage unserer Arbeit ist das Berliner Bildungsprogramm.

Wir möchten einen Ort schaffen, indem sich Kinder, Eltern und Mitarbeiter/innen gleichermaßen wohl, wertgeschätzt und geborgen fühlen.

Zusammenarbeit mit den Eltern:

Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns wichtig, die Transparenz unserer Arbeit ein Anliegen und eine aktive Beteiligung erwünscht, um die besonderen Fähigkeiten und Kenntnisse der Eltern für unseren Kindergarten nutzen zu können.
Je nach Bedarf, doch mindestens einmal im Jahr, finden zwischen Eltern und der Bezugserzieherin Entwicklungsgespräche statt, um sich über den Stand des Kindes und sein Wohlbefinden auszutauschen.
Zweimal jährlich finden Elternabende zum Austausch und zu verschiedenen Themen statt.
Im Kindergartenjahr werden verschiedene Feste gemeinsam mit Kindern, deren Familien und Pädagogen/innen zusammen geplant und gestaltet. Wir wollen den Eltern einen Rahmen geben, sich besser untereinander kennenzulernen und so auch einen Zusammenhalt des Kindergartens fördern.

Ein Tag bei uns im Kindergarten:

Unser Tag beginnt für unsere Frühaufsteher um 7.30 Uhr mit Spiel und gemeinsamen Vorbereitungen für das Frühstück. Nachdem alle Kinder eingetroffen sind, frühstücken wir um 9.00 Uhr.
Anschließend gehen die Kinder in ihre jeweilige Gruppe, also in den U3 bzw. den Ü3-Bereich und nehmen an ihren altersentsprechenden Aktivitäten teil. Meistens findet in beiden Gruppen ein Morgenkreis statt.
Danach gibt es für die Minis kleine Angebote und die Großen können an ihren Projektinhalten arbeiten oder an Bastelaktionen etc. teilnehmen. Diese Zeit wird von uns auch bewusst als Freispielzeit genutzt, da uns der Wert des Spiels sehr wichtig ist.
Beide Gruppen gehen nach den Angeboten jeden Tag ins Freie.
Für die Kleinen gibt es um 12.00 Uhr Mittagessen, danach wird eine Ruhe- bzw. Schlafenszeit angeboten.
Die Großen essen um 12.30 Uhr. Sie können beim darauf folgenden täglichen Vorlesen zur Ruhe kommen. Auch die weiteren Aktionen sind darauf ausgelegt, dass der Ruhecharakter bis ca. 15.00 Uhr bestehen bleibt.
Um 15.15 Uhr gibt es für alle Kinder zusammen eine kleine Obstmahlzeit. Anschließend ist noch Zeit zum Spielen etc. bis unser Kindergarten um 17 Uhr schließt.

Besondere Tage:

Am Mittwoch unterrichtet eine muttersprachliche Lehrerin Frühenglisch. Einmal in der Woche gehen wir zum Turnen in das Gemeinschaftshaus Lichtenrade.
Zur Gestaltung "Übergang in die Grundschule" besuchen unsere Großen Montags die Annedore-Leber-Grundschule.
Monatlich finden Ausflüge, Bücherei- oder Theaterbesuche bzw. andere Außenaktivitäten statt.
Einmal im Jahr machen wir eine Kinderreise. Mit einem Sommerfest verabschieden wir unser Kindergartenjahr.

Räumlichkeiten und Umfeld:

In unserem Haus mit großem Garten haben die Kinder viel Platz zum Spielen, Toben, Ausruhen oder kreativen Arbeiten.
Im großen Gemeinschaftszimmer lädt die Bauecke die Kinder ein, mit unterschiedlichen Materialien wie Bauklötzen oder Lego, Bauwerke zu konstruieren und dabei spielerisch erste mathematische Fähigkeiten zu entwickeln. Rollenspiele und kreatives Gestalten finden hier ebenfalls Raum.
Im kombinierten Tobe- u. Schlafraum haben unsere Kinder Platz zum Klettern, Springen, Balancieren und Höhlen bauen und während der Mittagszeit zum Ausruhen.
Ein Gruppenraum bietet den Kleinsten eine Rückzugsmöglichkeit zum Kuscheln und zum gemütlichen Spiel.
In unmittelbarer Nähe befinden sich Wald und Felder sowie ein großer schöner Spielplatz.